zurück

Ersatzneubau «Lacheren»

Vorgeschichte

Im Jahr 2011 wurde die Frage der weiteren Zukunft der Wohnhäuser aus den Jahren 1950, 1956 und 1970 an der Limmatstrasse in Schlieren geklärt. Es zeigte sich rasch, dass ein Ersatzneubau wirtschaftlicher ist - eine Gesamtsanierung hätte baulich wie nutzungsspezifisch nicht die gewünschten Verbesserungen gebracht. Im Jahr 2016 schloss die GBL mit der Stadt Schlieren einen Kaufvertrag über die Baurechtsparzelle Limmatstrasse 10 und verpflichtete sich, bis 2020 in Zusammenarbeit mit der Stadt Schlieren ein bewilligungsfähiges Bauprojekt einzureichen.


Projektstudienwettbewerb

Im Sommer 2017 führte die GBL einen Studienauftrag mit vier eingeladenen Architektenteams durch. Gefordert wurde ein Projektvorschlag für zeitgemässe Wohnbauten und Wohnungstypologien mit vielseitig nutzbaren Grundrissen, eine kostengünstige und energiesparende Bauweise sowie langlebige Materialien und Konstruktion. Grosser Wert wurde auf eine gute städtebauliche Einordnung unter Berücksichtigung der heterogenen Umgebung sowie eine sorgfältige Gestaltung des Grün- und Freiraums gelegt. Durchgesetzt hat sich das Projekt «Meridiana» des Architekturbüros Duplex Architekten. Das Siegerprojekt vermochte aufgrund der durchgängig hohen Qualität sowohl der Wohnungsgrundrisse und der Umgebungsgestaltung als auch der innovativen Materialisierung und Wirtschaftlichkeit am meisten zu überzeugen.

 

Projektplan

Ab 2020 werden an der Limmatstrasse in Schlieren rund 35 neue genossenschaftliche Wohnungen entstehen. Das Projekt wurde im Frühling 2018 den Bewohnerinnen und Bewohnern vorgestellt und im Mai anlässlich der Generalversammlung 2018 den Genossenschafterinnen und Genossenschaftern zur Abstimmung vorgelegt. Mit dem Baustart ist frühestens 2019 zu rechnen.

 

Termine

In Planung

 

Weitere Informationen

 

Projektbroschüre (Antrag GV 24.5.2018)

Mieterinformation vom 9. April 2018

Top